✲ Outplay Infos ✲ ✲ The Gamekeeper of Legilimens ✲ ✲ Daily Prophet! • Inplaynews ✲

✖ Spielbare Zeitspanne ✖

Wir spielen zurzeit vom 26.11.2029 bis 31.01.2030
Der Vollmond ist am 20.12.2029 & 19.01.2030

✖ Weitere Informationen! ✖

Wir haben eine Forengruppe in Skype! Und ganz frisch haben wir auch einen Discordserver
Bei Interesse einfach beim Team melden!
Das Team sucht Interessenten für die Glücksfeen bei unsren Hauspunkten!

✖ WIZARDING WORLD ✖

Selbst fliegende Käsekuchen? - Muggel wurden obliviiert nach Angriff mit verhexten Käsekuchen in Houston, Texas.
Seltene Hexen & Zauberer Sammelkarte in Paris für Rekordpreis versteigert!
In Hogwarts gibt es einen Winterball! Und was für einen prachtvollen! Alle Schüler und Studenten und natürlich Professoren sind eingeladen!

✖ MINISTERIUM / ENGLAND ✖

Der Angriff auf den Jubiläumsball im Ministerium jährt sich. Der Schrecken steckt noch tief
Angriff und Vorwürfe gegen den Minister: Bürger bezeichnet den reinblütigen Minister als Todesser. Eifersuchtsdrama?

✖ HOGWARTS ✖

• Gryffindor { 00 } • Slytherin { 00 } • Hufflepuff { 00 } • Ravenclaw { 00 }
Seit dem Schuljahr 28/29 nimmt Arkadius L. Arctander, als Nachfolger von Huxley H. Huckabee, den Posten als Schulleiter ein
Es wurden in Hogwarts Irrwichte gesichtet und unschädlich gemacht! [07.09.29 | ca. 9 - 11 Uhr ]
Unruhen unter den Geistern werden laut. Immer mehr scheinen den Schülern und Professoren Streiche zu spielen
Die Schülerzeitung sucht Mitglieder zum Gerüchte und Neuigkeiten Verteilen

• HARRY POTTER RPG • NEW GENERATION • SZENENTRENNUNG • ROMANSTIL • FSK18 • • •
► IMPRESSUM ► DATENSCHUTZ
#1

• sometimes we can not decide which path we take, but we can decide in what manner we walk it down | arranged engagement •

in Liebe/Affäre 18.09.2019 01:02
von Valentine Denbrough | 55 Beiträge


► NAME • ALTER • GESCHLECHT • BERUF • BLUTSTATUS • AVATAR • ◄
Denbrough, Valentine • 22 • weiblich • Studentin, zukünftiger Auror • Reinblut • Ariana Grande •

► [ehem.] HAUS / SCHULE • PATRONUS • BESONDERHEIT • ◄
Hogwarts, Slytherin • Fennek • Animagus Bombay Katze

► ZUGEHÖRIGKEIT ZUR GRUPPE ◄
{ } Muggel/Squib/Anderes • {x} Hexe/Zauberer • {x} Schüler/Studenten • { } Orden • {x} Todesser • { } Hidebehinds •

► ÜBER DEN CHARAKTER | STORYLINE ◄
{ Valentine bildet sich sehr viel auf ihre Familie, ihre Herkunft und ihren Blutsstatus ein. Sie ist unheimlich ehrgeizig und strebt danach, stets in Allem die Beste zu sein, sie ist ein wenig egoistisch und stets auf ihren eigenen Vorteil bedacht. Allerdings ist sie auch ziemlich verschlossen, behält ihre wahren Ansichten für sich und lässt nicht viele Menschen wirklich an sich heran
# ehrgeizig # stolz # eitel # arrogant # berechnend # zielstrebig # lernwillig # egoistisch # verschlossen # frech # vorlaut # abenteuerlustig # vielseitig interessiert # intelligent # selbstbewusst # willensstark # egozentrisch # wählerisch # sinnlich # impulsiv # launisch # verschwenderisch # leidenschaftlich # angriffslustig # neckend # ungeduldig # perfektionistisch # verwöhnt}

{ Einige Geschichten sind bereits geschrieben, noch bevor sie auf Papier festgehalten wurden und werden während dem Schreibprozess lediglich weiter ausgeschmückt. Der letztliche Weg, der rote Faden, besteht allerdings seit Beginn der Idee. So, oder so ähnlich könnte man auch Valentine Denrboughs Leben beschreiben. Hinein geboren in die Familie Denbrough, stand der rote Faden ihrer Geschichte ebenfalls von Beginn fest. Schule: Hogwarts. Haus: Wie sollte es anders sein? Slytherin. Und nach dem Schulabschluss folgte der Beitritt bei den Todessern. Der rote Faden. Hineingeboren in eine Familie, welche sich damit schmückt reinblütig zu sein, seit Generationen dem Hause Slytherins anzugehören und so von der Ideologie eingenommen, einzig Reinblüter hätten ein Recht darauf in Magie und Zauber unterrichtet zu werden, dass sie ebenfalls generationsübergreifend Mitglieder der Todesser waren - wie hätte ihr Leben auch anders aussehen sollen? Selbst der zweite Familienzweig der Denbroughs, welcher die Staaten seine Heimat nennt, teilt die selben Ideen, Ansichten und Werte.
Bereits in ihrer frühen Kindheit wurde dem jüngsten Sprössling beigebracht, welch großen Wert der Status der Blutlinie, die Herkunft der Familie und der Umgang, welchen man pflegte, hatte. Wie wichtig es war, sich gut zu überlegen mit welchen Personen man sich abgab und dass es sowohl auch reinblütige Familien gab, welche kein gutes Ansehen genossen und die besser gemieden wurden. Familie bedeutete lediglich den Namen weitergeben, die Bulutlinie erhalten, die Ideologie an die nächste Generation reichen - viel Zuneigung gab es in ihrem Elternhaus nie. Alle waren bedacht auf den Erfolg, auf den eigenen, den der anderen, sich in eine gute Position stellen. Zuhause war nie ein Ort, an dem man sich wohl fühlen konnte, jedenfalls Valentine nicht. Ihr fehlte stets etwas, sie sehnte sich nicht ein wenig elterlicher Fürsorge, doch das konnte sie nie wirklich benennen.

Als es für sie dann hieß, sie würde endlich in Hogwarts zur Schule gehen, freute sie sich auf die neue Umgebung, auch wenn sie wusste, dass sich nicht viel verändern würde. Sie wurde, wie alle ihre Geschwister und ihre Eltern ins Haus Slytherin sortiert und war natürlich stolz darauf. Wie sollte sich ein junges Mädchen auch gegen den familiären Einfluss währen? Das konnte sie nicht. Sie nahm sich die Ideologie an, passte sich selbst an und begann einige dieser Dinge selbst zu glauben und die Ansichten ihrer Familie zu vertreten. Sie hielt sich von den Schülern der anderen Häuser fern, so war doch Slytherin das einzig Wahre und fand bereits relativ früh Gefallen daran, die anderen Schüler zu ärgern und zu sabotieren. Valentine war durchaus talentiert was das Zaubern anbelangte und eine schneller Lernerin, weswegen sie im Großen und Ganzen auch eigentlich nie sonderlich Probleme mit ihren Noten hatte. Sie hielt sich immer unter den Besten ihres Jahrgangs. Allerdings war sie ein wenig faul... da kam es ab und an auch vor, dass sie bei den Hausaufgaben oder Ähnlichem schummelte, wurde dabei allerdings nie erwischt und musste deshalb nie die Konsequenzen dafür tragen.
Konsequenzen. Etwas, womit Valentine sich nie sonderlich beschäftigen musste. Sie war frech, wann immer sie sich nicht benehmen musste, machte sich einen Spaß daraus Anderen das Leben zu erschweren und hatte schon immer eine Schwäche für Wetten und Herausforderungen. Val hielt schon immer viel von sich selbst und hatte ein, sagen wir gesundes Selbstvertrauen. Sie ging stets davon aus, dass sie jede Herausforderung gewinnen würde. So ließ sie sich auch im Alter von 16 Jahren auf den Wettkampf ein, den Animagus Zauber zu erlernen und sich daran zu messen, wer sich in das stärkere Tier verwandelte. Dadurch, dass sie es gewohnt war zu gewinnen, ging sie auch davon aus, diesen Wettkampf zu gewinnen. In ihren Vorstellungen war ihre Animagusform eine anmutige Raubkatze, wie ein Leopard, oder ein Panther. Doch sie unterzog sich der langen Prozedur, um festzustellen, dass sie sich selbst enttäuschen musste. Valentine meisterte zwar den Zauber, aber verwandelte sich nicht etwa in einen Panther. Oder zumindest nicht gänzlich. Mit einer Bombay Katze, dem tiefschwarzen Fell und den Kupfer farbigen Augen, gelang es ihr zwar optisch doch recht nah an ihr Ziel heran zu kommen, doch ein markantes Detail unterschied sich deutlich: die Größe. Zunächst war sie äußerst enttäuscht von sich selbst, doch Valentine begann die Vorteile ihrer Animagusform zu schätzen. Es gab ihr eine gewisse Freiheit. Eine schwarze Katze war doch viel unauffälliger als ein großer Panther, nicht wahr? So begann sie in ihrer Animagusform durch die Gegend zu schleichen und ihren Drang ihre Neugier zu befriedigen zu stillen. Im Nachhinein war sie durchaus froh darüber, wie es für sie gelaufen war, auch wenn sie sich noch immer darüber ärgert den Wettkampf verloren zu haben.

Wie es in ihrer Familie üblich war, folgten nach ihrem erfolgreichem Abschluss an Hogwarts zwei weitere Schritte, über die sie nicht selbst die Entscheidungsfreiheit besaß. Erstens musste sie offiziell den Todessern beitreten und damit dem Lord ihre bedingungslose Treue schwören, da dies eine Familientradition ist. Des weiteren, sollte sie eine für die Familie und Todesser vorteilhafte Position einnehmen. Die Politik selbst war Nichts, was Valentine interessierte. Zwar war sie geübt darin Andere dazu zu bringen zu tun, was sie von ihnen wollte, aber dennoch sah sie sich nicht in einer politischen Position. Stattdessen begann sie ein Studium, welches ihr einen Job als Auror ermöglichen sollte, denn so konnte sie sich ebenfalls nützlich machen. So wäre sie in der Lage wichtige Informationen weiter zu geben, zu verschleiern und falsche Fährten zu legen. Immerhin musste jeder seinen Teil zur Gemeinschaft beitragen, auch sie. Obwohl sie nicht gänzlich von der radikalen Ideologie überzeugt war, aber wem hätte sie davon erzählen sollen? Sie musste ihren Mund halten, ihren Unmut herunter schlucken und sich eben fügen. Valentine war sicher nicht die einzige, in solch einer Position. Ihr exzellenter Abschluss öffnete ihr die Tür und die Aufnahmeprüfung bestand sie ebenfalls mit Bravour, etwas anderes wäre schließlich auch inakzeptabel gewesen.
Viele Freiheiten hatte die junge Denbrouh nie, selten konnte sich für sich selbst entscheiden und die Dinge tun, welche ihr Herz mit Freude erfüllten. Glücklich ist sie mit ihrer Lebenssituation nicht, aber sie sieht keinen anderen Weg als die Zähne zusammen zu beißen und weiter durchzuhalten. }


► BEISPIEL POST ◄
{ Valentine nahm ihr Studium durchaus ernst, selbst wenn sie diese Richtung nicht aus eigenen Stücken eingeschlagen hatte. Wenn sie ehrlich war, hatte sie bloß wenige Schritte in ihrem bisherigen Leben wirklich selbst getan, ohne dass sie von ihrer Familie vorgegeben waren. Man konnte sagen die junge Hexe hatte bereits eine Blaupause für ihr ganzes Leben gefertigt bekommen. Natürlich war sie mit vielen dieser Entscheidungen nicht zufrieden, aber wer war sie schon sich gegen irgendetwas aufzulehnen? Für Valentine Denbrough hieß es die meiste Zeit über lediglich Augen zu, Zähne zusammen beißen und durch. Genauso hatte sie sich auch den Beruf Auror nicht selbst ausgesucht, wobei sie zugeben musste, dass es sie doch mehr interessierte, als sie zu Beginn erwartet hatte. Doch sie war nicht dort, um ihr Interesse zu füttern. Sie war dort, um sich wie viele andere auch für die Todesser nützlich zu machen und eine Stelle als Auror war für Val von allen Möglichkeiten doch eben die Beste. Sie war eine ausgezeichnete Duellantin und ihr Abschluss war ebenfalls exzellent, die Aufnahmeprüfung hatte sie, wie es alle von ihr erwarteten, ebenfalls mit Bravour bestanden und auch im Studium hielt sie sich mit ihren Noten überdurchschnittlich gut. Dies war sowohl ihrem eigenen Ehrgeiz, als auch den Erwartungen ihrer Familie an sie zuzuschreiben. Während ihre Familie nur die besten Leistungen von ihr akzeptierte, so war sie selbst unheimlich ehrgeizig und gab sich nicht damit zufrieden, nur die zweit Beste zu sein.
Das zeigte sich nun auch wieder. Valentine musste zugeben, dass es sich im Studium doch durchaus als schwieriger erwies ein wenig zu schummeln, als noch zu Schulzeiten. Auch wenn sie immer noch hin und wieder ein wenig Hilfe in Anspruch nahm, so gab sie sich Mühe dem Stoff hinterher zu kommen, beziehungsweise voraus zu sein und sich so viele Pluspunkte zu verschaffen, wie es ihr nur möglich war. Als sie hörte, dass das Thema Werwölfe als kurzes Thema angeschnitten werden würde, fasste sie sofort einen Entschluss - sie würde sich darauf vorbereiten und erneut ein paar Pluspunkte einheimsen. Schließlich hatten sie doch die beste Quelle für dieses Thema direkt an der Schule: Den Professor für Zaubertränke, welcher zufälligerweise am eigenen Leibe erfahren musste, was es bedeutet auf einen Werwolf zu treffen und besser noch, selbst einer war. Sie konnte sich niemanden vorstellen, der besser geeignet dafür war, mit ihr über dieses Thema zu reden, als Professor Wölfchen persönlich.

Mit Pergament und Federkiel bewaffnet, welchen sie natürlich verzaubert hatte um das mögliche Interview nicht per Hand mitschreiben zu müssen - abgesehen davon, ließ sie natürlich des öfteren ihre flotte Feder für sich schreiben - schritt sie durch den Gang während ihr die Schüler aus dem Kurs von Professor Lobo entgegen kamen. Sie schob sich an ihnen vorbei und in das Klassenzimmer für Zaubertränke, wo könnte sie ihn sonst besser erwischen? Kurz blickte sie sich um. Valentine konnte sich noch gut an ihre eigene Schulzeit erinnern und wie sie sich hin und wieder den Spaß erlaubt hat, die Tränke anderer Mitschüler zu sabotieren und ihnen beim Scheitern zuzusehen. Explodierende, oder überquellende Kessel, verschwundene Zutaten, verzweifelte Mitschüler. Schnell riss sie sich aus ihren Erinnerungen und trat auf den Werwolf zu. "Professor Lobo", sprach sie ihn an und setzte ein zuckersüßes Lächeln auf. Immerhin konnte sie den Engel gut, wenn sie musste. Valentine war in einer angesehenen Familie aufgewachsen und wusste was es bedeutete, sich gut zu benehmen und wann sie das am besten tat. Immerhin wollte sie ja was von ihm, auch wenn er sowieso den Ruf hatte mehr als gern zu helfen. Sie strich sich ihr langes Haar, welches sie meist in einem Pferdeschwanz zusammengebunden trug, nach hinten über die Schulter und kam weiterhin lächelnd auf ihn zu. "Ich bin nicht ganz sicher, ob es ein wenig taktlos ist..." sie legte eine kurze Pause ein, ehe sie weiter sprach "Im Lehrstoff steht demnächst das Thema Werwolf an und naja... ich dachte Sie wären vielleicht bereit mir ein wenig zu helfen? Ich will mich gut vorbereiten und wer wäre da ein angemessenerer Gesprächspartner als jemand, der naja..." sie verzog flüchtig die Mundwinkel, allerdings nicht aus Abscheu, sondern eher um zu zeigen, dass sie nicht in ein Fettnäpfchen treten wollte "selbst ein Werwolf ist?" Valentine ging davon aus, dass er sicher mit ihr sprechen würde. Er genoss den Ruf, seinen Schülern stets entgegen zu kommen und ihnen zu helfen. Sie war sich sicher, er würde auch ihr helfen. Interesse und Engagement war doch schließlich immer gern gesehen, nicht wahr? Auch wenn Valentine selbst keinen Unterricht mehr bei ihm hatte. }







► DEIN NAME • ALTER • [ehem.] HAUS / SCHULE• GESCHLECHT • BLUTSTATUS ◄
such dir etwas Schönes aus • 23-28 • dir steht eigentlich jede Schule offen, solltest du in Hogwarts gewesen sein - Slytherin • männlich • Reinblut

► ZUGEHÖRIGKEIT ZUR GRUPPE ◄
{ } Muggel/Squib • {x} Hexe/Zauberer • { } Schüler/Studenten • { } Orden • {x} Todesser • { } Hidebehinds •

► WUNSCHAVATAR ◄
Ich möchte dir kein festes Gesicht vorschreiben, immerhin musst du dich wohl fühlen. Ich schlage dir ein paar Avatare vor, welche ich mir vorstellen könnte, aber das sind nur Ideen meinerseits, wenn du einen bestimmten anderen Ava im Kopf hast, kannst du mir diesen gern vorschlagen - ich behalte mir allerdings ein klitze kleines Vetorecht vor.
Meine Vorschläge wären:
• Alexander Ludwig • Alex Fitzalan • Chris Evans • Cody Christian • Don Benjamin • Finn Cole • Jordan Connor • Liam Hemsworth • Michael B. Jordan • Nick Jonas • Toby Wallace

► UNSERE BEZIEHUNG ◄
Die beiden sind entweder bereits verlobt, oder aber einander versprochen - mir persönlich wäre allerdings lieber, dass sie bereits verlobt sind. Die Beziehung der beiden zueinander lässt verschiedene Möglichkeiten zu, ob sie sich vielleicht schon seit längerem kennen, oder erst seit beschlossen wurde, dass die beiden heiraten sollen und natürlich hat jede Version ihre eigenen Reize.
Wenn sie sich bereits länger kennen, könnten sie (vorausgesetzt das Alter lässt es zu) zusammen zur Schule gegangen sein, oder aber die beiden Familien haben seit langem ein recht enges Verhältnis und dadurch sind sie miteinander bekannt. Es wäre auch möglich mit der persönlichen Verbindung der beiden zu spielen, ob sie sich gut verstehen und vielleicht schon seit einiger Zeit eng befreundet sind, oder aber sich vielleicht noch nie leiden konnten, vielleicht im Konkurrenzkampf miteinander sind - es gibt so viele Richtungen, die wir einschlagen könnten.
Wenn sie sich noch nicht all zu lang kennen, wäre es wahrscheinlich, dass das Verhältnis der beiden (zumindest von Valentine aus) ein wenig kühl ist. Zumindest wenn sie allein miteinander sind. Sie ist nicht sonderlich begeistert darüber, dass ihr "einfach jemand vorgesetzt wird" ohne, dass sie auch nur das geringste Mitspracherecht dabei hat. Es wäre daher gut möglich, dass sie ein wenig blockt, zumal sie sowieso doch eher eine recht verschlossene Persönlichkeit ist. Sie würde sich öffentlich nie darüber beschweren, dass ihr diese Entscheidung aufgedrängt wurde, doch möglicherweise macht sie es ihrem Zukünftigen nicht ganz einfach.
Was dein Charakter von der arrangierten Verlobung denkt, ist dir überlassen. Ich bin mal ganz dreist und sage, dass er objektiv gesehen mit ihr eine recht gute Partie macht - sie kommt aus einer sehr guten Familie, erbringt im Studium genau wie zu Schulzeiten nur best Leistungen und hat wohl eine vielversprechende Karriere als Auror vor sich, welche sie natürlich nutzen wird, um es den Todessern einfacher zu machen. Es wäre also durchaus möglich, dass er von der eigentlichen Situation nicht sonderlich begeistert, aber zumindest mit der Wahl der Frau zufrieden ist - aber wie schon erwähnt, ist das deine Entscheidung. Es wäre theoretisch sogar möglich, dass die beiden sich sozusagen miteinander arrangiert haben, sprich dass sie zwar bereit sind dem Wunsch der Familien nachzukommen, aber sich gegenseitig einige Freiheiten erlauben. Ihre Beziehung wäre in diesem Fall dann die Pflicht und der Rest das Vergnügen.
Wie schon erwähnt, gibt es bei den beiden wirklich einige mögliche Varianten und ich möchte mir einfach gern mit dir persönlich überlegen, welche am besten zu den beiden Charakteren passt und für uns am interessantesten ist Falls du noch andere Ideen hast, darfst du mir diese natürlich auch sehr gern vorschlagen, ich habe immer ein offenes Ohr!

► MEINE VORSTELLUNG VON DIR ◄
{ Ich würde dir gern so viele Freiheiten lassen, wie möglich, aber es gibt ein Paar Schlüsselpunkte, die ich dir vorgeben muss. Mir ist wichtig, dass die Familie deines Charakters ebenfalls ein hohes Ansehen genießt und reinblütig ist, dazu kommst du wohl auch nicht um eine Mitgliedschaft bei den Todessern herum, da die Denbroughs überzeugte Anhänger des Lords sind, abgesehen von Valentine , aber das weiß niemand. Ob dein Charakter selbst von der Ideologie der Gruppierung überzeugt, oder eigentlich ganz anderer Meinung ist, diese aber ebenfalls geheimhält, steht dir frei. Woher die Familie deines Charakter stammt, ist ebenfalls dir überlassen - Es gibt einen zweiten Familienzweig in Amerika, durch welche sicher dort eine Verbindung entstanden sein könnte, Kontakt nach Skandinavien gäbe es sicher auch, aber ich denke egal wo dein Charakter herkommt, es ergibt sich immer die ein oder andere Möglichkeit.
Was mir bei deinem Chara selbst wichtig wäre, ist dass er selbst ebenfalls einen guten Ruf braucht, sprich gute Schulnoten, wenn er noch studiert auch dort gute Leistungen, einen hervorragenden Abschluss, wenn er damit bereits fertig sein sollte und natürlich einen angesehenen Beruf, ansonsten würden die Denbroughs wahrscheinlich nicht in Erwägung ziehen, ihre jüngste Tochter an ihn zu vergeben. Von seinen Charaktereigenschaften hängt natürlich auch ab, welche der oben genannten Arten an Beziehung zueinander zu den beiden passt, hier möchte ich dir daher nichts vorgeben. Immerhin soll es dein Charakter sein, mit seinen ganz persönlichen Eigenarten und Interessen ob er irgendwelche magischen Besonderheiten hat, ist hier ebenfalls ganz dir überlassen. }

► PROBEPOST/ PLAY? ◄
{ } Einen alten • {x} Einen neuen • { } Nein keinen • { } Probeplay •


► EIN PAAR LETZTE WORTE ◄
Es freut mich schon mal, dass du bis hierher gelesen hast und ich hoffe, ich konnte dein Interesse wecken Wie du bereits gemerkt hast, gibt es bei diesem Gesuch viele offene Punkte. Ich möchte dir einfach wirklich die Möglichkeit geben, deinen eigenen Charakter zu entwickeln und nicht nur stur auf ein Gesuch zu antworten. Außerdem finde ich alle möglichen Ansätze für die Beziehung der beiden zueinander sehr interessant. Im besten Fall läuft das hier natürlich auf ein Pair hinaus, die beiden finden zueinander und entwickeln tiefere Gefühle für den jeweils anderen, welche sie beide zunächst nicht erwartet haben, aber das hängt eben auch davon ab, ob es zwischen den beiden passt. Wenn wir im Verlauf der gemeinsamen Geschichte feststellen, dass es das nicht tut, dann ist das leider so. Ich möchte noch zu Valentine erwähnen, dass sie durchaus eine weiche und verletzliche Seite an sich hat, welche sie vor den Blicken der Welt versteckt, vielleicht schafft er ja ihre Schale zu knacken?
Zu mir persönlich: Man kann bei mir in der Regel regelmäßige und recht zügige Antworten erwarten, aber ich möchte nicht gehetzt werden, sollte es doch mal länger dauern. Im Gegenzug bin ich auch geduldig und hetze meine Partner nicht zu antworten. Ich verlange da lediglich, dass man miteinander spricht, immerhin ist Kommunikation alles :) und nur wenn man miteinander redet, kann man einander helfen. Das gilt natürlich auch für irgendwelche Probleme oder Ideen, ich habe immer ein offenes Ohr für dich und habe lieber wenn du mir sagt, sollte irgendwas nicht passen, als wenn du alles runter schluckst und dir irgendwann der Kragen platzt oder du das Interesse verlierst. Ich gehöre zu den Leuten, die auch gern mal in GBs oder der Gleichen hüpfen und auch durchaus gern auf PB Ebene Kontakt hält und hin und wieder mal etwas quatscht
Ansonsten erwarte ich nicht, dass du 24/7 anwesend bist, aber lege wert auf regelmäßige Aktivität. Außerdem würde ich mir bei Interesse eine ausführliche Bewerbung wünschen, um mir ein Bild von deinen Vorstellungen und Ideen machen zu können. So, ich hoffe ich habe jetzt alles gesagt und genug geredet Bei Fragen kannst du dich natürlich sehr gern an mich wenden.
Ich freu mich auf dich!




nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Alastair Arctander
Besucherzähler
Heute waren 36 Gäste und 24 Mitglieder, gestern 49 Gäste und 18 Mitglieder online.


Xobor Forum Software von Xobor