✲ Outplay Infos ✲ ✲ The Gamekeeper of Legilimens ✲ ✲ Daily Prophet! • Inplaynews ✲

✖ Spielbare Zeitspanne ✖

Wir spielen zurzeit vom 26.11.2029 bis 31.01.2030
Der Vollmond ist am 20.12.2029 & 19.01.2030

✖ Weitere Informationen! ✖

Wir haben eine Forengruppe in Skype! Und ganz frisch haben wir auch einen Discordserver
Bei Interesse einfach beim Team melden!
Das Team sucht Interessenten für die Glücksfeen bei unsren Hauspunkten!

✖ WIZARDING WORLD ✖

Selbst fliegende Käsekuchen? - Muggel wurden obliviiert nach Angriff mit verhexten Käsekuchen in Houston, Texas.
Seltene Hexen & Zauberer Sammelkarte in Paris für Rekordpreis versteigert!
In Hogwarts gibt es einen Winterball! Und was für einen prachtvollen! Alle Schüler und Studenten und natürlich Professoren sind eingeladen!

✖ MINISTERIUM / ENGLAND ✖

Der Angriff auf den Jubiläumsball im Ministerium jährt sich. Der Schrecken steckt noch tief
Angriff und Vorwürfe gegen den Minister: Bürger bezeichnet den reinblütigen Minister als Todesser. Eifersuchtsdrama?

✖ HOGWARTS ✖

• Gryffindor { 00 } • Slytherin { 00 } • Hufflepuff { 00 } • Ravenclaw { 00 }
Seit dem Schuljahr 28/29 nimmt Arkadius L. Arctander, als Nachfolger von Huxley H. Huckabee, den Posten als Schulleiter ein
Es wurden in Hogwarts Irrwichte gesichtet und unschädlich gemacht! [07.09.29 | ca. 9 - 11 Uhr ]
Unruhen unter den Geistern werden laut. Immer mehr scheinen den Schülern und Professoren Streiche zu spielen
Die Schülerzeitung sucht Mitglieder zum Gerüchte und Neuigkeiten Verteilen

• HARRY POTTER RPG • NEW GENERATION • SZENENTRENNUNG • ROMANSTIL • FSK18 • • •
► IMPRESSUM ► DATENSCHUTZ
#1

Even in darkness lies inevitable beauty {her}

in Liebe/Affäre 18.08.2019 19:22
von Erskine Peverell | 39 Beiträge


► NAME • ALTER • GESCHLECHT • BERUF • BLUTSTATUS • AVATAR • ◄
Erskine G. Peverell • 39 • Männlich • Leiter der Aurorenzentrale • Reinblut • Luke Evans •

► [ehem.] HAUS / SCHULE • PATRONUS • BESONDERHEIT • ◄
Slytherin/Hogwarts • Krähe • Okklumentik •

► ZUGEHÖRIGKEIT ZUR GRUPPE ◄
{ } Muggel/Squib/Anderes • {X} Hexe/Zauberer • { } Schüler/Studenten • { } Orden • { } Todesser • { } Hidebehinds •

► ÜBER DEN CHARAKTER | STORYLINE ◄
{ Charakter Eigenschaften, etc }

{ Geboren am 3. Oktober 1988 als ältester Spross der bekannt-reinblütigen und alteingesessenen Familie der Peverells, verlebte Erskine Gaunt Peverell die ersten Jahre der Kindheit innerhalb der ungeteilten Geborgenheit und Aufmerksamkeit der Eltern – Colton und Agrona Peverell. Beide verkörperten ihrerseits Personen der magischen Öffentlichkeit. Colton zu seiner Zeit in der Anstellung als stellvertretender Zaubereiminister wusste dem Ansehen und Stolz des eigenen Namens in nichts nachzustehen, während Agrona sich als herausragende Aurorin innerhalb der magischen Strafverfolgung zu etablieren wusste. Dass die Mutter sich nach Geburt Erskines vorerst zurückzuziehen und ihren mütterlichen Pflichten nachzukommen begann war wohl eine nicht zwingend erwähnenswerte Selbstverständlichkeit. Trotz der scheinbar so offensichtlichen Stellung der Peverells, war das Gerücht durchaus nicht selten vertreten, dass der alteingesessene Name sich stets in geheimer Verbindung zu den Ideologien Grindelwalds sowie des dunklen Lords befand. Eine Behauptung, die jeglicher Nachkomme der Peverells abzustreiten wusste.
Der Geburt Erskines folgte wenige Jahre später eine jüngere Schwester - Natalea. Die Geschwister wurden beiderseits anfangs privat unterrichtet, was sie sich in den späteren Jahren der Schulzeit in Hogwarts mit Bestnoten etablieren ließ. Separiert in die Schulhäuser Slytherin (Erskine) und Ravenclaw (Natalea) verband die beiden Peverells dennoch stets ein unzerbrechlicher familiärer Bund. Erskine kristallisierte seinerseits die Stärken der Verwandlung sowie Verteidigung gegen die dunklen Künste heraus, auch wenn sich die weiteren Fächer wie Zaubertränke, Zauberkunst oder Geschichte der Zauberei ihm ebenfalls auf gleiche Weise hingaben. Natalea etablierte sich ihrerseits als Ass der Zaubertränke – eine Position, aus der auch Erskine selbst zu einem späteren Zeitpunkt noch deutliche Vorteile ziehen sollte. In den letzten beiden Jahren der Ausbildung innerhalb der Hallen von Hogwarts schien schließlich das Unvermeidbare einzutreten. Beide Elternteile der Peverells waren rückwirkend als Anhänger des dunklen Lords identifiziert worden – Colton und Agrona sollten ihre Zukunft innerhalb der Mauern Azkabans verbringen. Doch war es folglich keinesfalls Trauer, die das Handeln der Peverell Sprösse zeichnete. Auch sie hatten die reinblütige Erziehung gepaart mit den Einflüssen der dunklen Ideologie genossen und das subtil verborgene Sinnen nach Rache zeichnete seit dieser Zeit Intentionen sowie Handeln Erskines und Nataleas. Erskine selbst nahm nun stolzen Bewusstseins die Position des Oberhauptes der Familie ein – die eigene Schwester stand ihm in ihrem repräsentativen Stolz in nichts nach. Hervorragende Abschlüsse Hogwarts ebneten ihren weiteren Weg, der Erskine selbst in die Richtung des Ministeriums verschlug. Lange Jahre der Strafverfolgung sollten den Karriereweg des ältesten Peverells zieren, ehe er vor 2 Jahren den Posten des Leiters der Aurorenzentrale übernahm. Ein späteres Karriereziel wäre durchaus die Stellung des Leiters für magische Strafverfolgung. Dass beide Geschwisterteile inzwischen einen Teil der neu entstandenen dunklen Bewegung der Todesser darstellten, wussten sie gekonnt hinter dem stetig öffentlich präsentierten Wunsch nach positiver Anerkennung und deutlicher Distanz zur Haltung der eigenen Eltern zu verbergen. Erskine für seinen Teil verkörperte bereits vor der Ernennung eine Art Doppelagenten, eine Position derer er sich jedoch entledigte – so scheint es. Für das Ministerium steht es außer Frage, dass Erskine sich gänzlich dem Wohlwollen der magischen Gesellschaft verschrieben hat. Eine Formulierung, die wohl nicht nur seinerseits Spielraum für Interpretationen lässt. Seitens der eigenen Schwester, die bereits in jüngeren Jahren durch und durch den Ideologien der dunklen Magie verfallen war, scheint er selbst innerlich unentschlossen. Ein inneres Zerwürfnis, das für jegliche Außenstehende jedoch vollkommen im Verborgenen liegt. }


► BEISPIEL POST ◄
{ ...Es war einer dieser Abende – der so wenigen Abende, die sich seitens Erskine als arbeitsfrei betiteln ließen. Seinerseits würde er diesen allgegenwärtigen Mantel des eigenen Pflichtbewusstseins wohl nie gänzlich ablegen können, doch eben dieser seinesgleichen suchende Ehrgeiz, diese herausragende Zielstrebigkeit war es, die ihm die jetzige, so geliebte Position des Leiters der Aurorenzentrale ermöglicht hatten. Für gewöhnlich verplante er diese seltenen Gelegenheiten nicht im Voraus, denn zu selten würden sich etwaige Planungen auch tatsächlich einhalten lassen. Zu oft erreichte ihn ein eiliges Memo in genau jenem Moment, der den eigenen Aufbruch in Richtung des wohlverdienten Feierabends zeichnen sollte, sodass es ihm beinah selbstverständlich erschien sich das leise und doch drängende Klopfen des Schnabels der erneut dringende Botschaft überbringenden Eule am Fenster einzubilden. Die dunklen Augen glitten in die soeben unterbewusst bedachte Richtung, doch kein Schatten kämpfte dort gegen die starken Regenschauer dieses nasskalten Winterabends. War es eine subtile Enttäuschung, die sich in seine unverkennbar markanten Züge legte? Vielleicht. Erskine hatte verlernt, was es bedeutete sich auf das eigene Befinden zu konzentrieren, und das obwohl es die eigene Erziehung bezüglich der Erhaltung eigener Familienwerte sowie der Umsetzung nicht gänzlich uneigensinniger Ziele in Verbindung dieser verlangte, sich auf eher andere Dinge zu konzentrieren. Vielleicht hätte man ihn als suchtkrank kategorisieren können, denn ähnlich verhielt es sich seinerseits. Es verlangte ihm förmlich danach sich in der eigenen Arbeit zu verlieren, so sehr, dass er zuweilen verlernt hatte sich in sozialen Gepflogenheiten zu üben. Doch am heutigen Abend wären es genau diese, die seiner Aufmerksamkeit verlangten. Wie lange er die altbekannte Freundin nicht gesehen hatte, hätte Erskine nicht genau sagen können, doch der Blick der dunklen, verschlossenen Augen seines eigenen Spiegelbildes offenbarte ihm, dass es wohl ein einfacheres Anliegen dargestellt hätte sich eines neu aufkommenden Falls zu widmen, als in direkte Konfrontation mit einer Frau zu treten, die es vielleicht als einzige vermochte ihn aus der so perfekt konstruierten Fassade zu locken. Eitelkeit war an sich sicherlich kein Makel, der ihn zeichnete und doch vergewisserte sich der großgewachsene Mann eines letzten Blickes, dass die eigene Erscheinung nicht zu sehr der glich, die er tagtäglich den eigenen Mitarbeitern präsentierte. Tatsächlich trug er einen beigen Pullover und eine dunkelblaue Flanellhose, eine Kombination, die ihm unglaublich gut zu Gesicht stand, er jedoch sehr selten auftrug. Als das Geräusch der Türglocke ihn schließlich aus den eigenen Gedanken riss – nicht, dass er die eigene Aufmerksamkeit je gänzlich an etwas anderes als die direkte Umgebung verlor – trat Erskine in die Eingangshalle des Familienanwesens. Was ihn immer noch daran festhalten ließ sich allein dieser weitläufigen Hallen anzunehmen, ließ sich wohl am leichtesten mit familiärem Stolz beantworten. Die eigene Schwester traf er nur selten an, denn wie er selbst, wusste auch sie sich in Arbeit zu verlieren. Sich eines letzten Blickes des lodernden Kaminfeuers vergewissernd, trat Erskine an die Tür, die bereits von einem der drei beschäftigten Hauselfen geöffnet worden war. Sofort erfassten die dunklen, wachsamen Augen die Gestalt der alten Freundin und der Ansatz eines aufkommenden Lächelns ließ die Mundwinkel des Zauberers zucken. „Aryah.“ Beinah sanft drang der Name über die rauen Lippen Erskines, die sich nun gänzlich dem aufkommenden Lächeln ergaben. Ihre Spontanität hatte ihnen diesen Besuch ermöglicht, wohlwissend, dass er möglicherweise nur von kurzer Dauer sein könnte... }







► DEIN NAME • ALTER • [ehem.] HAUS / SCHULE• GESCHLECHT • BLUTSTATUS ◄
xx • 37-39 • Ravenclaw oder Gryffindor/Hogwarts • Weiblich • Reinblut

► ZUGEHÖRIGKEIT ZUR GRUPPE ◄
{ } Muggel/Squib • {X} Hexe/Zauberer • { } Schüler/Studenten • { } Orden • { } Todesser • { } Hidebehinds •

► WUNSCHAVATAR ◄
Hier bin ich offen für jedwede Vorschläge, jedoch besteht ein klares Veto-Recht.
Gern gesehen ist eine blonde Dame, die sowohl stolze Anmut als auch attraktive Zerbrechlichkeit ausstrahlen kann.

► UNSERE BEZIEHUNG ◄
Du bist eine gute Bekannte/Freundin aus Schulzeiten und doch ist da so viel mehr

► MEINE VORSTELLUNG VON DIR ◄
{ Erskine und xx lernten sich zu Schulzeiten kennen - es war die Zeit der mittleren Jahre, die Erskine selbst in Hogwarts verbrachte. Ob xx die gleiche Alters- und Klassenstufe wie auch er besuchte oder ein bis zwei Jahre unter ihm verweilte, obliegt deiner Entscheidung. Eine wirkliche Freundschaft hatte man es zu dieser zeit sicherlich noch nicht nennen können, denn es war tatsächlich der bereits damals stolz-attraktive Erskine, der die junge und beinah unscheinbare Ravenclaw (wenn es sein muss auch Gryffindor möglich) zuweilen mit Hänseleien und Neckereien bedachte. Man kannte sich - anders war dieses Verhältnis wohl nicht zu beschreiben. So waren es erst die späteren Jahre, kurz bevor Erskine die eigene Schulzeit beendete, in denen sich ihre Freundschaft zumindest anfänglich entwickeln sollte. Das gemeinsame Interesse für Zaubertränke, doch auch die Verwandlung wusste sie beiderseits zu begeistern, was sie einander näher brachte und schließlich auch nach Abschluss der beiderseitigen Schulzeit eine enge Freundschaft entstehen lassen sollte. Die Zeit des Studiums (hier lasse ich deinerseits ebenfalls offen, für welches sie sich entschieden hat) sollte diese Freundschaft noch stärker festigen. Während dieser Zeit jedoch war es xx, die bei einem tragischen Unfall (Art ebenfalls deine Entscheidung) ihre Eltern verlor - eine Zeit in der Erskine für sie hätte die starke Schulter verkörpern müssen. Doch er selbst war zu intensiv damit beschäftigt sich dem eigenen Karriereweg zu widmen, eine Tatsache, die oft zwischen ihnen gestanden hatte und auch heute noch immer steht. Xx lernte nur wenige Zeit später ihren heutigen Ehemann kennen (lass deiner Kreativität freien lauf) und lieben. Hatte sie sich eigentlich eine Zeit lang Erskine in dieser Position gewünscht, unbewusst natürlich, so war es schließlich der 'andere', der sie für sich zu gewinnen wusste. So entwickelten sich ihre Leben weiter, und zu einem gewissen Grad auch auseinander. Erskine setzte erfolgreich die eigenen Karriereziele Stück für Stück um, und dennoch bemühte er sich freundschaftliche Zeit für xx zu finden. Xx entwickelte sich karrieretechnisch ebenso weiter, zog sich aber mehr und mehr zurück nach einiger Zeit (wie genau hier der zeitliche Ablauf ist überlasse ich dir). Letztendlich läuft es darauf hinaus, dass die Ehe von xx keinesfalls glücklich und erfüllend verläuft - vielmehr leidet xx unter der doch recht einseitigen Verbindung, die sie mit häuslicher Gewalt und Unterdrückung straft. Etwas, von dem Erskine nur ahnt, dass ihr etwas solches widerfährt. Doch trotz dieser Behandlung ihrerseits seitens des Ehemannes, ist doch noch immer Liebe vorhanden, was es ihr erschwert sich von ihm zu lösen.
So viel zur Hintergrundstory. Ich würde mir wünschen, dass einerseits Erskine mehr und mehr damit beginnt diesen 'Ahnungen' nachzugehen (vielleicht steht der Ehemann in Verbindung mit den Todessern und Erskine hat ihn durch anderweitige Informationen ins Visier genommen). Andererseits soll xx sich sehr langsam und vorsichtig an ihn annähern, weil sie nicht mehr in dieses Umständen leben kann (eigentlich ist xx zu stolz, um sich ihre Situation einzugestehen und sich an einen 'Außenstehenden' zu wenden). Letztendlich kommen sich die beiden wieder näher, ihre Freundschaft wird dadurch einerseits gefestigt und zugleich werden sich Erskine und auch xx selbst bewusst, dass sie schon lange sehr viel mehr verbindet als reine Freundschaft. Hier liegt sehr viel 'Schmerz' in der Luft, denn innerlich sind beide zerissen - fühlen sich unterbewusst der Zeit beraubt, die sie gemeinsam hätten verbringen können. Xx macht zum Teil auch Erskine für ihre Situation verantwortlich, in erster Linie jedoch sich selbst, wohingegen Erskine sich selbst Vorwürfe machen wird ihre Situation nicht bereits früher erkannt zu haben. Es wird dramaturgisch anspruchsvoll, weshalb du einem solchen Play auch gewappnet sein solltest. Ob xx bereits ein Kind (wenn ja, dann bitte bereits älter als 16) mit ihrem Ehemann hat, überlasse ich dir.
Was noch zu sagen bleibt - die beiden verkörpern für den jeweils anderen die eine große Liebe, sind sich dessen jedoch noch nicht wirklich bewusst, oder wollen es auch nicht wirklich wahrhaben.}

► PROBEPOST/ PLAY? ◄
{ } Einen alten • {X} Einen neuen • { } Nein keinen • { } Probeplay •


► EIN PAAR LETZTE WORTE ◄
Eigentlich ist hier nicht viel zu sagen, außer dass ich mir ehrliches Interesse wünsche - bitte melde dich nicht nur weil dir hier die feste Aussicht auf ein Pair geboten wird, sondern auch aus ehrlichem Interesse ein Teil dieses Forums werden zu wollen. Sie soll eine sehr nahbare, vielleicht sogar liebevolle Frau verkörpern, stolz und stark in ihrer Persönlichkeit und ihrem Willen und zugleich zerbrechlich, auf der Suche nach Halt. Wenn du weißt, wovon ich hier spreche - bist du herzlich willkommen dich ihrer anzunehmen. Ich würde mich sehr freuen.
Zu mir: Ich bin relativ oft online und auch sehr gut erreichbar per pn. Was das Play anbelangt, bin ich für allerlei Ideen offen und ehrlich.
Ich muss noch anmerken, dass ich, gerade was den Playstil anbelangt, sehr anspruchsvoll bin und mich bezüglich einer Zusage für dieses Gesuch auf mein Bauchgefühl verlasse. Du solltest bei einer möglichen Bewerbung also auch in der Lage sein eine mögliche Absage zu verkraften.

} gern auch intern zu vergeben oder an einen Zweitchara {


zuletzt bearbeitet 20.08.2019 20:06 | nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 5 Gäste sind Online:
Selene McLeod

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Alastair Arctander
Besucherzähler
Heute waren 36 Gäste und 24 Mitglieder, gestern 49 Gäste und 18 Mitglieder online.


Xobor Forum Software von Xobor