✲ Outplay Infos ✲ ✲ The Gamekeeper of Legilimens ✲ ✲ Daily Prophet! • Inplaynews ✲

✖ Spielbare Zeitspanne ✖

Wir spielen zurzeit vom 26.11.2029 bis 31.01.2030
Der Vollmond ist am 20.12.2029 & 19.01.2030

✖ Weitere Informationen! ✖

Wir haben eine Forengruppe in Skype! Und ganz frisch haben wir auch einen Discordserver
Bei Interesse einfach beim Team melden!
Das Team sucht Interessenten für die Glücksfeen bei unsren Hauspunkten!

✖ WIZARDING WORLD ✖

Selbst fliegende Käsekuchen? - Muggel wurden obliviiert nach Angriff mit verhexten Käsekuchen in Houston, Texas.
Seltene Hexen & Zauberer Sammelkarte in Paris für Rekordpreis versteigert!
In Hogwarts gibt es einen Winterball! Und was für einen prachtvollen! Alle Schüler und Studenten und natürlich Professoren sind eingeladen!

✖ MINISTERIUM / ENGLAND ✖

Der Angriff auf den Jubiläumsball im Ministerium jährt sich. Der Schrecken steckt noch tief
Angriff und Vorwürfe gegen den Minister: Bürger bezeichnet den reinblütigen Minister als Todesser. Eifersuchtsdrama?

✖ HOGWARTS ✖

• Gryffindor { 00 } • Slytherin { 00 } • Hufflepuff { 00 } • Ravenclaw { 00 }
Seit dem Schuljahr 28/29 nimmt Arkadius L. Arctander, als Nachfolger von Huxley H. Huckabee, den Posten als Schulleiter ein
Es wurden in Hogwarts Irrwichte gesichtet und unschädlich gemacht! [07.09.29 | ca. 9 - 11 Uhr ]
Unruhen unter den Geistern werden laut. Immer mehr scheinen den Schülern und Professoren Streiche zu spielen
Die Schülerzeitung sucht Mitglieder zum Gerüchte und Neuigkeiten Verteilen

• HARRY POTTER RPG • NEW GENERATION • SZENENTRENNUNG • ROMANSTIL • FSK18 • • •
► IMPRESSUM ► DATENSCHUTZ
#1

the best of both worlds; {squib best friend}

in Freundschaft 16.12.2018 16:01
von Rose Granger-Weasley | 283 Beiträge


► NAME • ALTER • GESCHLECHT • BERUF • BLUTSTATUS • AVATAR • ◄
Rose Emmalee Granger-Weasley • dreiundzwanzig • weiblich • Mitarbeiterin in der Abteilung für internationale Zusammenarbeit• Halbblut • Luca Hollstelle•

► [ehem.] HAUS / SCHULE • PATRONUS • BESONDERHEIT • ◄
ehml. Ravenclaw • Pegasus • Animagi; Rotkehlchen || Bipolar-II-Störung •

► ZUGEHÖRIGKEIT ZUR GRUPPE ◄
{ } Muggel/Squib • { } Hexe/Zauberer • { } Schüler/Studenten • { } Orden • { } Todesser • {x} Hidebehinds •

► ÜBER DEN CHARAKTER | STORYLINE ◄
#always blushing #loves magical creatures #is pretty good at transfiguration spells #lived in the muggleworld for two and a half years #she was almost 21 when she discoverd that she has a bipolar disorder #loves to travel #is a know-it-all #bad singer



{C H I L D H O O D} » ❞ her first appearance on the front page of a newspaper was when she was only three days old. she's famous by birth. ❞


Rose Granger-Weasley ist die Tochter von 2/3 des goldenen Trios. Seit ihrer Geburt am 10. August 2006 als erstes Kind der großen Helden der Zeit Hermine Granger-Weasley und Ron Weasley ist wird über ihr Leben von der unglaublich nervigen Presse berichtet. Alleine ihre Geburt war ein aufregendes Ding. Sie war ein Frühchen und die Journalisten hatten ein unglaubliches Interesse daran. Sie war erst ein paar Tage alt, da zierte ihr Name auch schon zum ersten Mal das Titelblatt.

Mit sechs Jahren wurde sie in eine Muggleschule eingeschult um dort, wie auch ihre Mutter früher, Schreiben, Lesen und die Grundlagen der Mathematik zu erlernen. Sie mochte die Schule und fand dort auch viele Freunde. Sie wusste, dass sie ihre Karriere in einer Muggelschule nicht weiterführen konnte, was sie Anfangs traurig stimmte. Wozu sollte sie Magie lernen, wenn alles auch in der Muggleart funktionierte?

Rosie, so wie sie von ihrem Vater schon von klein auf genannt wird, wächst gut behütet und mit vielen Spielkameraden, die hauptsächlich aus ihrer Familie stammen, auf. Nie wird es langweilig für das aufgeweckte und neugierige Mädchen. Sie hüpft von einer Aktivität zur nächsten und scheint als kleines Mädchen nicht zu stoppen zu sein. Bis sie sich mit sieben Jahren das Bein bricht und für einige Zeit an ihr Bett gefesselt ist. In dieser Zeit entdeckt sie ihre Liebe zu Büchern, denen sie meistens eher weniger Beachtung geschenkt hatte, ganz zum Missfallen ihre Mutter. Als Rosie ihrer Mutter von ihrer Entdeckung, dass Bücher eine weitere Welt für sie geworden ist, um ihre Neugier zu stillen, hätte sie nicht stolzer sein können.

{S O R T I N G} » ❞ So that's little Scorpius. Make sure you beat him in every test, Rosie. Thank God you inherited your mother's brains.. ❞


Gespannt auf ihr neues Leben, fern von Zuhause, aber auch traurig die Mugglewelt hinter sich zu lassen, verabschiedete sich Rose am 1. September 2017 von ihren Eltern und ihrem jüngeren Bruder und stieg gemeinsam mit ihrem Cousin Albus in den Hogwartsexpress, aber nicht ohne sich vorher eine Warnung über den Sohn Draco Malfoys von ihrem Vater anzuhören. Über die Worte ihres Vaters machte sie sich während der Suche nach einem freien Abteil viele Gedanken. Wie konnte ihr Vater jetzt schon über das Heiraten nachdenken und warum war es so wichtig, dass sie keinen Reinblüter heiratete? Aber ihren Großvater wollte sie nicht enttäuschen, denn er war ihr schon immer am liebsten. Er war so fasziniert von der Mugglewelt, so wie sie selbst.
Albus suchte für sie ein Abteil, während sie in ihren Gedanken hing und da traf sie wieder auf diesen Scorpius Malfoy, vor dem sie ihr Vater gewarnt hatte, denn sie auf keinen Fall heiraten durfte. Sie warf einen Blick auf den blonden Jungen und beschloss in diesem Moment, den Worten ihres Vaters auf jeden Fall zu folgen. Sie würde definitiv besser sein als er.
Während Albus sich anfing mit ihm zu unterhalten, blieb Rose still und nach einer halben Stunde beschloss sie wo anders zu sitzen. Sie konnte sich nicht mit diesem Jungen anfreunden, auch wenn er sehr nett zu sein schien. Dafür traf sie in einem weiteren Abteil auf ein junges Mädchen, welches ihr erzählte, dass sie eigentlich mit ihrem älteren Bruder im Abteil saß, der aber gerade seine Freunde begrüßen gegangen war, aber sie gerne bleiben konnte. Das war der Anfang der Freundschaft zwischen Meghan Wood und ihr.

Bei der Auswahl Zeremonie wartet sie gespannt auf ihre Session mit dem sprechenden Hut. Anders als die meisten Weasleys, da sie einen Doppelnachnamen trug, war sie relativ schnell an der Reihe. Ihre Eltern hatten ihr viel über die Häuser erzählt. Ihr Vater wollte unbedingt, dass sie wie eine richtige Weasley, auch wenn nicht alle ihrer älteren Cousinen das Haus bewohnten, in Gryffindor landete. Ihre Mutter sagte, sie solle nicht auf ihn hören, sondern auf ihr Herz und dem Hut vertrauen. Und das tat sie dann auch. Der Hut steckte sie nämlich in das Haus der Adler. Ravenclaw. Ihr liebster Cousin und bis dahin bester Freund Albus kam nach Slytherin und das Woodmädchen mit dem sie sich vor wenigen Stunden angefreundet hatte, kam nach Hufflepuff. Sie wusste durchaus, durch Erzählungen ihrer Cousine Molly, dass es egal war ob die Freunde oder die Familie im selben Haus waren oder nicht, man blieb trotzdem irgendwie zusammen und fand dadurch noch mehr Freunde. Rose lebte sich schnell in ihrem Haus ein und auch ihr Vater war, trotz der Tatsache, dass sie nicht in Gryffindor gelandet war, stolz auf sie. Die ersten Wochen waren besonders aufregend für sie und schon da fing sie an, sich darum zu sorgen, ob sie bessere Noten als Scorpius bekam. Es wurde ihr Antrieb immer besser mit magischen Dingen zu werden, wenn auch nicht der einzige. Auch wenn sie noch immer ihre Mugglewelt vermisste, blühte sie in Hogwarts auf.

{H O G W A R T S} » ❞ She was a gifted witch with a big heart for magical creatures. She was more than just written words.. ❞


Nach einem Sommer voller nicht-magischer Abenteuer mit ihren Mugglefreunden, kehrt sie für ihr zweites Schuljahr zurück nach Hogwarts, wie immer ein wenig wehmütig, aber auch gespannt auf die neuen Dinge, die sie lernen wird. Während Albus immer mehr mit Scorpius machte, wurde aus ihr und Meghan ein immer enger werdendes Team. Auch mit Scorpius freundete sie sich durch Albus ein kleines bisschen an. So schlimm fand sie ihn nämlich gar nicht, ihre Rivalität, wie sie es ihrem Vater versprochen hatte, ließ sie allerdings bestehen. Es gab Fächer, in denen war sie weitaus besser als der Malfoyspross, aber in manchen Fächern konnte sie ihm nicht das Wasser reichen. Verwandlung wurde zu ihrem liebsten Fach. Es faszinierte sie, wie ein Ding etwas war und dann plötzlich zu etwas anderem wurde. Einfach nur, weil sie das so wollte. Das zweite Jahr war auch das Jahr in dem sie sich anfing für die Geschichte ihrer Familie zu interessieren. Sie stelle Nachforschungen in der Bibliothek an und fand viel darüber raus, was ihre Eltern schon in jungen Jahren erfahren mussten. Schon immer wusste sie, dass sie die Tochter von zwei Kriegshelden war, aber zuvor war ihr nicht bewusst gewesen in welchem Ausmaß. Sie verstand endlich, warum viele Leute mit ihr befreundet sein wollten, ohne sie überhaupt zu kennen. Ohne ihre wilde und neugierige Art zu verstehen, die sie besonders gerne in der Natur auslebte. So kam es auch dazu, dass sie eine besondere Passion für Kräuterkunde und Pflege magischer Geschöpfe hat. Sie kann gar nicht mehr zählen, wie oft sie zu der Zeit in den verbotenen Wald geschlichen war, um sich dort mit den Zentauren zu unterhalten oder sich um die anderen magischen Tiere dort zu kümmern.

Das dritte Schuljahr war das Jahr in dem aus Meghan, Albus, Scorpius und ihr sowas wie eine kleine Clique wurde. Da Scorpius in dieser Zeit, durch den Tod seiner Mutter, zu einem Workaholic wurde, wurde es für Rose schwer in der akademischen Rivalität mitzuhalten. Doch sie änderte nichts an ihrem Verhalten, auch wenn sie oft von umstehenden Leuten dafür gerügt wurde. Sie sollte doch ein bisschen sensibler mit dem Malfoyjungen umgehen. Auch wenn sie jetzt Freunde waren, wollte sie ihr Versprechen nicht brechen und machte mit der gewohnten Rivalität weiter. Um diese Rivalität auch in den sportlichen Bereich zu schieben, versuchte sich Rose im Quidditch und wurde sogar als Hüterin ins Ravenclawteam aufgenommen. Sie war auch nicht schlecht darin, aber nach dem fünften Training hatte sie keine Lust mehr und verließ das Team wieder. Sie hatte sowieso das Gefühl, dass man sie nur aufgenommen hatte, weil ihr Vater zu seiner Schulzeit auch Hüter gewesen war. Ihre besonderer Glücksmoment in diesem Jahr, war die Zusammenkunft mit einer Einhornherde im Verbotenen Wald. Dies ist bis heute ihre glücklichste Erinnerung. Sie verbrachte einen halben Tag mit ihnen und eins der Tiere schenkte ihr eine ihrer Haarsträhnen. Dies schien wie eine glückliche Fügung zu sein, denn während eines später folgenden Abenteuer im verbotenen Wald, zerbrach ihr Zauberstab und sie ließ aus dem Haar einen neuen anfertigen.

Bewaffnet mit einem neuen Zauberstab und einem Haustier, zu dem sie ihre Eltern endlich überreden konnte, trat sie schließlich ihr viertes Schuljahr an. Auch durch ihre Rivalität zu Scorpius wurde es nie langweilig. Bei Quidditchspielen wird sie komisch angeschaut, wenn sie umwickelt mit ihrem Ravenclawschal für Hufflepuff jubelt, wann immer ihre beste Freundin einen Ball hielt und es gingen kuriose Gerüchte über sie und Scorpius herum, die sie größtenteils einfach ignorierte, so wie sie es auch schon immer mit den dämlichen Zeitungsausschnitten über sie und ihre Familie getan hatte. In diesem Schuljahr entdeckte sie, den Animagi Zauber und war fortan gefesselt von dem Gedanken selbst ein Animagus zu werden.

In ihrem fünften Schuljahr wurde sie, gegen aller Erwartungen nicht zur Vertrauensschülerin gewählt. Etwas was Rose absolut nichts ausmachen würde, wäre da nicht die Tatsache, dass Scorpius das Abzeichen erhalten hatte. Es störte sie gewaltig, war aber eigentlich eine gute Entscheidung der Schulleitung gewesen, denn Rose verbrachte immer Mal öfters Zeit beim Nachsitzen, wobei das meistens nur passierte, weil man sie nachts oder allgemein im verbotenen Wald erwischt hatte. Irgendwann im Laufe des Jahres erlaubte man ihr dann offiziell bis zu einem bestimmten Punkt hineinzugehen, weil kein Nachsitzen der Welt sie von den Tieren fernhielt. Ihre Liebe zu den magischen Tieren war so stark zu der Zeit, dass sie für eine kurze Zeit für den Professor für Pflege magischer Geschöpfe, Arkadius Arctander geschwärmt hat. Dies verging aber schnell, denn sie merkte, dass sie einfach nur das Wissen ihres Professors bewunderte und nicht ihn selbst als Person - schließlich kannte sie ihn privat gar nicht. Davon Mal abgesehen, dass er viel zu alt für sie war.

Das zusätzliche Pergament mit einer Gratulation zur Vertrauensschülerin, neben der Bücherliste für das nächste Jahr, folgte im sechsten Schuljahr. Die eigentliche Vertrauensschülerin hat ihr Amt verloren - wo durch, hat Rose nie erfahren, denn sie wollte nie darüber reden. Was traurig für ihre Vorgängerin war, war für sie eine große Freude. Sie konnte endlich zeigen, dass sie mit sowas genauso gut war, wie Scorpius, zu dem sie mittlerweile eine fast so enge Freundschaft wie zu Albus und Meghan hatte, wenn auch auf einer ganz anderen Art. Das würde sie allerdings auch nie öffentlich zugeben. Dies war auch das Schuljahr in dem sie sich endlich an den Animagi Zauber rantraute und anfing sich darin zu üben. Die sonst eher wilde Rose wurde ruhiger und fing an sich für Dinge wie ihre Sexualität zu interessieren. Mit sechzehn Jahren, galt sie für viele in diesem Gebiet als Spätzünderin, aber das interessierte sie nicht. Sie ging mit Jungs aus, schwärmte für das ein oder andere Mädchen, aber es kam nie zu einer festen Beziehung.

Alle waren aus dem Häuschen, als auch kurz vor dem Eintritt in ihr letztes Schuljahr ein zweites Pergament im Briefumschlag aus Hogwarts war. Schulsprecherin. Ein Posten, denn gefühlt jedes zweite Jahr ein Weasley innehielt, aber dennoch für Rose etwas ganz Besonderes war. Es gab ihr den Luxus ihres eigenen Schlafsaals für das Üben des Animagizaubers zu nutzen. Endlich musste sie nicht mehr nachts hinausschleichen oder sich in nicht mehr genutzten Klassenräumen einzuschließen. Dass sie sich ihre Räumlichkeiten mit Scorpius teilen musste, fand sie ehrlich gesagt nicht so schlimm, wie sie es jedem mitteilte. Sie mochte ihn, auch wenn sie oft miteinander diskutierten und durch Albus und Meghan wusste sie, was für ein guter Freund er war. Wie auch im vorherigen Jahr ging sie mit Leuten aus, aber nie entwickelte sich daraus mehr. Alles war perfekt. Alles war wie immer und dann war es plötzlich nicht mehr so. Plötzlich fühlte sich Rose einsam. Sie war lustlos und wollte mit niemanden mehr sprechen. Sie kam nicht mehr aus ihrem Bett, für zwei Wochen. Sie fühlte sich krank, dabei war sie es gar nicht. Schließlich kam sie aus dem Bett, aber für weitere drei Wochen ging es ihr schlecht, sie aß nicht mehr richtig, hatte die ein oder andere Panik Attacke und war kurz davor vom Astronomieturm zu springen, hätte sie nicht eine Mitschülerin dabei erwischt. Niemand wusste was mit ihr los war. Und das sollte auch weiter hin so bleiben. Nach diesen fünf Wochen machte sie normal weiter. Das dies die erste Phase ihrer sich entwickelnden Bipolar-II-Erkrankung, bekam man erst viel später heraus.

{T R A V E L} » ❞ Something is not right with me. I'm a mess but I'm trying not to let it show. ❞


Sie absolvierte ihr Abschlussjahr mit Bestnoten und entschied sich dafür, weil sie keine Ahnung hatte was sie nach der Schule machen wollte, auf Magie zu verzichten und wie ein Muggle zu reisen. Da sie nach wie vor das Ziel hatte ein Animagi zu werden, nahm sie ihren Zauberstab trotzdem mit.
Fast drei Jahr war sie unterwegs, lernte mehrere Sprachen und freundete sich mit magischen und nicht magischen Leuten auf der ganzen Welt an. Während dessen machte sie sich auch auf die Suche nach magischen Tierwesen, um diese mit eigenen Augen gesehen zu haben. Dafür hatte sie sich im Voraus Tipps von ihrem ehemaligen Professor für PMG geholt. In diesen drei Jahren hat sie wechselnde Partner/innen, aber nichts hielt wirklich lange. Während eines vier monatigen Aufenthalts in Amerika, schaffte sie es ein Animagi zu werden - der im Gegensatz zu ihrem Patronus kein Pegasus, sondern ein Rotkehlchen war. Wie sie später herausfindet, hat sie in ihrer Animagiform den Patronus ihrer besten Freundin angenommen. Eine Verbindung die stärker nicht hätte sein könnte. Während dieses Aufenthaltes litt sie unter weiteren Depressionen und Hypomanien, was ihre Mitbewohnerin, die eine Studentin in Psychologie war, anmerkte und sie zum Arzt schickte. Sie war zwanzig Jahre alt als die Bipolar-II-Erkrankung bei ihr diagnostiziert wurde. Nach der Diagnose kehrte Rose zurück nach Großbritannien, wo sie eine Therapie und Medikamente zur Abmilderung ihrer Krankheit bekommt. Sie verfällt trotz dieser Hilfestellungen zunächst wieder in eine starke und lange Depressionsphase, da ihr Reisen fortan vorbei ist. Danach zieht Rose sich zurück. Lässt die magische Welt und ihre Freunde und Familie zurück und beginnt ein Studium im Bereich des Journalismus an einer Muggleuniversität, gibt dies aber wieder auf. Erst hatte sie versucht, besser zu sein, als die Leute, die über alles und jeden herzogen, aber es klappte nicht, weshalb sie lieber aufgab, als auch so zu werden.

{P R E S E N T} » ❞ Our parents saved the world and we can't even safe ourselfs.. ❞


Durch den regen Briefkontakt mit Arkadius über die verschiedensten Tierarten, kam sie schlussendlich dazu sich den Hidebehinds anzuschließen. Sie will auch endlich etwas tun. Sie mochte nicht ihren Depressionen erliegen und zuschauen, wie die Todesser wieder Angst und Schrecken verbreiten. Sie möchte helfen. Mehr wie ihre Eltern sein. Dass die Vorgehensweisen dabei sehr radikal sind, übersieht sie mit Absicht. Durch die guten Worte des Anführers der Hidebehinds, der mittlerweile Schuldirektor in Hogwarts ist und durch ihre Sprachkenntnisse bekam sie eine Stelle im Ministerium und arbeitet seit kurzer Zeit in der Abteilung für internationale Zusammenarbeit. Auch den Kontakt zu ihren Freunden Meghan, Albus und Scorpius hat sie wieder angekurbelt, da er in den letzten Jahren mehr aus Briefkontakt als tatsächlichem Kontakt bestand.






► BEISPIEL POST ◄
Eigentlich hatte Rose gar nicht vorgehabt so lange im Schloss zu verweilen. Eigentlich hatte sie nur etwas von ihrem Bruder abholen wollen, wonach sie schon vor Wochen gefragt hatte, ob er es ihr zueulen konnte, aber irgendwie nie getan hatte und da war sie auf Scorpius getroffen. Es hätten Stunden vergehen können und Rose hätte nichts davon mitbekommen. Diese Begegnung hatte sie erkennen lassen, wie sehr sie ihre Freunde - und vor allem, wie sehr sie Scorpius vermisst hatte. Hätte ihr jüngeres Ich von diesen Gefühlen erfahren, hätte sie sie ausgelacht. Aber das war nicht mehr sie. Sie lächelte bei seiner herausgeplatzten Antwort. Als hätte er sie nicht halten können. "Ja, sie ist ganz schön Besonders.", sagte sie nickend. Scorpius hatte es halt einfach geschafft Teil der Familie zu werden, trotz anfänglicher Schwierigkeiten. "Ein bisschen vielleicht. Aber nicht mehr so doll, wie es zu Hogwartszeiten vielleicht gewesen wäre." Ihre Stimme klang amüsiert und nachdenklich zugleich. So viel hatte sich verändert, doch gleichzeitig war auch alles gleich geblieben zwischen ihnen. Es war ein komisch angenehmes Gefühl, mit ihm im Korridor zu stehen, so wie damals. "Du kannst doch gar...", versuchte sie zu sagen, brach dann aber ab. Es hatte keinen Sinn. Scorp taten Dinge auch Leid, wenn er nichts für sie konnte, weshalb sie sich nicht lange daran aufhielt. "Aber daraus habe ich gelernt. Jetzt weiß ich auf wen ich mich verlassen kann." Bei ihren Worten schaute sie ihn eindringlich an, so als würde sie ihm ganz ohne Worte mitteilen wollen, dass er einer von ihnen war. Sie liebte ihre Freunde und war froh, dass sie sie hatte. Muggle oder nicht. Sie könnte sie nie zurücklassen. Zumindest nicht für immer. Nun musste sie wieder einmal die Augen verdrehen, mal wieder. Ihre Muggle Großmutter hatte ihr Mal gesagt, sie solle das lassen, sonst würden ihre Augen stehen bleiben. Dies hatte sie natürlich gleich nachgeforscht - lang lebe das Internet, einer der besten Muggleerfindungen jemals - und hatte herausgefunden, dass es nicht stimmte. Da hat jemand das Selbstgefällige Grinsen ja doch nicht verlernt.", merkte Rose grinsend an und berührte kurz seine Lippen mit ihren Fingern. "Das dir das gefällt ist kein Wunder.", sagte sie nur um nicht weiter auf dem Thema herumzureiten. Vielleicht würde Scorpius dann von alleine aufhören sich darüber zu amüsieren. Über seine schmollende Geste musste sie lachen. "Du siehst aus wie ein kleines Kind." Dieses Herumgealbere gefiel ihr. Es war angenehm und ließen die Stunden wie Sekunden erscheinen. "Aber ich wollte doch.." Nun schaute sie ihn aus großen Augen an. "Bitte erzääähl sie mir.", flehte sie nun und versuchte seine Arme auseinander zu ziehen. Wie ein kleines Kind. "Ich habe gehört Frettchen sind sehr beliebt in eurer Familie.", kicherte sie und machte so ihre bedrohliche Stimmung komplett zu Nichte...als hätte sie je bedrohlich gewirkt. Ihre Augen glänzten als er ihren Ablenkungsversuch annahm. Seine Freude über ihre Freude, steckte sie an, so dass sie sich noch viel mehr über ihren Erfolg freute. Dafür hatte sie nämlich keine Zeit gehabt, da sie kurz nach ihrem Erfolg in eine starke Depressionsphase verfallen war. "Danke" Sie lächelte schief und wieder einmal färbten sich ihre Wange leicht rötlich. Es schien als wüsste er nicht, was er tun sollte und ehrlich gesagt wusste Rose das auch nicht so genau. "Ich werde schon wieder einen Weg finden, mich vor der Kitzelattacke zu retten."







► DEIN NAME • ALTER • [ehem.] HAUS / SCHULE• GESCHLECHT • BLUTSTATUS ◄
frei wählbar • 24-26 Jahre • Muggleschule • männlich • Squib

► ZUGEHÖRIGKEIT ZUR GRUPPE ◄
{x} Muggel/Squib • { } Hexe/Zauberer • { } Schüler/Studenten • { } Orden • { } Todesser • { } Hidebehinds •

► WUNSCHAVATAR ◄
Ich habe ein paar Vorschläge, aber grundsätzlich frei.
Ash Stymest, Andrew Garfield, Luke Hemmings, Robert Sheehan, Louis Hofmann, Hunter Parrish

► UNSERE BEZIEHUNG ◄
Beste Freunde

► MEINE VORSTELLUNG VON DIR ◄
Wir kennen uns seit vielen Jahren - deine jüngere Schwester war eine Klassenkameradin von mir und als ich sie in den Sommerferien des 4. Schuljahres besuchen war, haben wir uns sofort gut verstanden. Es war wie Magie, auch wenn du von der nicht viel hast. Du bist nämlich ein Squib. Von da an verbrachten wir jeden Sommer Zeit miteinander. Du warst verliebt in die Welt der Magie und ich in die Welt der Nicht-Magier. Ein ziemlich passendes Team also. In den letzten 2 1/2 Jahren in denen ich in der Mugglewelt gelebt haben, haben wir uns nach über drei Jahren Funkstille wieder getroffen und aus uns sind die besten Freunde geworden. Wir leben zusammen in einem Apartment. Du kennst Rose Probleme mit ihrer Bipolar-II- Störung . Mittlerweile findest du die magische Welt aber nicht mehr so interessant, denn im letzten Jahr wurden deine Eltern bei einem Todesserüberfall ermordet. Das Rose jetzt zurück in die magische Welt zurück kehrt, siehst du kritisch. Alles weitere können wir dann zusammen besprechen.

► PROBEPOST/ PLAY? ◄
{x} Einen alten • { } Einen neuen • { } Nein keinen • { } Probeplay •


► EIN PAAR LETZTE WORTE ◄
Ich würde mich sehr freuen, wenn sich jemand für das Gesuch entscheiden würde. Rose befindet sich seelisch in einer schwierigen Verfassung und er ist sowas wie ihr Anker. Für mich steht Qualität vor Quantität. Ich warte lieber auf einen Post, als das man total unmotiviert dran rumschreibt! Mir ist es wichtiger, dass du auch gerade in dem Moment des Schreibens Spaß daran hast! Und wenn du gerade keine Motivation auf unser Play hast und dafür lieber wo anders posten möchtest? Kein Problem! Ich bin ebenfalls für die meisten Ideen offen! Haut mich mit eurer Kreativität um! Ich hoffe es findet sich bald jemand!





❞ I'm lost in a rainbow. ❞

nach oben springen


Besucher
2 Mitglieder und 3 Gäste sind Online:
Selene McLeod, Sirena Montague

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Alastair Arctander
Besucherzähler
Heute waren 38 Gäste und 24 Mitglieder, gestern 49 Gäste und 18 Mitglieder online.


Xobor Forum Software von Xobor